Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Webung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn sie "Cookies zulassen" klicken und damit fortfahren diese Webseite zu nutzen.

Cookies zulassen Datenschutzerklärung

Die Jagd nach der Balance

Wenn ich den Ausdruck „Work Life Balance" höre sehe ich ein harmonisches Bild vor mir. Je nach Stimmung und Jahreszeit jogge ich am Strand um danach bei einem kräftigen Cappuccino mein MacBook im Liegestuhl aufzuklappen. Oder ich sitze nach einem entspannten Frühstück mit meiner Familie im Büro und lasse meiner Kreativität freien Lauf.

Leben

Diese Balance zu finden scheint wie Zauberei.

Dabei gibt es immer zwei Seiten. So kann das Betreten das Büros wie das Ankommen in einer Oase der Ruhe sein wenn man ein Familienwochenende, vielleicht auch noch Besuch der nicht meistgeliebten Bekannten oder Verwandten, hinter sich hat. Danach ist es ein Geschenk sich strukturiert an die Aufgaben des Tages zu machen.

Andererseits ersehnt man nach einem Tag voller Besprechungen, Anhäufen von To Do’s für die nächsten Tage und vielleicht auch noch einer Planung der nächsten Dienstreise in ein Eck der Welt, in das man freiwillig keinen Fuß setzen würde, nur noch den Feierabend auf der Terrasse.

Wir Menschen scheinen von Natur aus unausgeglichen, unzufrieden mit unserer aktuellen Lebenssituation zu sein. Dabei treibt uns genau dieses Gefühl an, um uns zu verändern und auch den Mut zu haben, uns immer wieder neu zu erfinden. Visionen werden immer aus einem Zustand des Nicht-Vollkommen-Seins geboren. So entstehen die besten Lösungen aus Lessons learned von vielleicht weniger erfolgreichen Projekten.

Menschen, die den Mut haben sich zu verändern und eine Karriere starten, werden oft mit einem kritischen, vielleicht auch manchmal neidvollen Blick bedacht. Der Wille etwas zu leisten, etwas zu erreichen wird von außen fast schon bedauert. Als leide man an einer Krankheit oder Sucht. Dabei bedeutet „Karriere" einfach nicht stillzustehen. Also machen Karriere diejenigen, die sich bewegen, schneller als andere. Und es ist unumstritten - Erfolg macht glücklich. Das Selbstvertrauen steigt, man fühlt sich einfach wohl in seiner Haut.

Also ist diese berühmte Work Life Balance nicht einfach der Mittelweg zwischen Arbeit und Leben. Wer arbeitet lebt – ohne eine Aufgabe sind wir Menschen auf Dauer nicht glücklich. Deshalb scheint es ein Irrtum wie getrieben diesem Phantom Work-Life-Balance hinterherzujagen. Unser Berufsleben ist nicht planbar. Es wird immer ein Auf und Ab zwischen Be- und Entlastung geben.

Der Schlüssel zu meiner Work-Life-Balance ist Flexibilität. Ich habe das Glück meine Arbeit zu mögen. Also macht es mir nichts aus auch mal abends auf der Couch noch eine Runde dran zu hängen. In weniger stressigen Zeiten kommt „Qualitiy time" - meistens mit der Familie - einfach dazu.

Sie sehen, ich kann Ihnen leider keine magische Formel bieten um Ihre Balance zu finden oder ein Rezept, das universell angewendet werden kann. Akzeptieren Sie, dass mal Beruf, dann wieder Privates im Mittelpunkt steht. Versuchen Sie nicht zu balancieren. 

EN